Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Was bei Schnupfen hilft

Frau mit Schal am Arbeitsplatz putzt sich die Nase mit einem Taschentuch

Vorbote der Erkältung

Der gewöhnliche Schnupfen, medizinisch: Rhinitis acuta, wird durch einen Befall der Nasenschleimhäute mit Viren ausgelöst. Die Schleimhäute wehren sich gegen die Erreger, indem sie anschwellen und Sekret produzieren: Der Schnupfen ist da.

Das bewirkt das typische Nasenlaufen (anfangs flüssig und farblos, später zäh und gelblich) bei gleichzeitig erschwerter Nasenatmung. Die Nase ist am häufigsten von Virenbefall betroffen, weil sie für die Atemluft die erste Station auf dem Weg in die Lunge ist.

In vielen Fällen entwickeln die Betroffenen keine weiteren Erkältungssymptome wie Husten, Heiserkeit, Kopf- und Gliederschmerzen oder Fieber. Dann hat die Nasenschleimhaut ihre Funktion erfüllt: Sie hat die Erreger abgefangen und unschädlich gemacht.

Schafft sie dies nicht vollständig, muss man sich auf das "volle Programm" eines grippalen Infekts gefasst machen. Dann ist die Infektion mit dem Schnupfen nicht überstanden, sondern der Schnupfen war nur der Vorbote.

Für Säuglinge allerdings ist ein Schnupfen durchaus problematisch: Sie können noch nicht richtig durch den Mund atmen. Ist die Nase dicht, bekommen sie keine Luft mehr. Daher ist hier der Gebrauch von Nasentropfen oder Erkältungscremes sehr anzuraten, um die Nase freizuhalten. Doch Vorsicht: Nur Präparate anwenden, die auch für Säuglinge geeignet sind!

Gefahr für die Nebenhöhlen

Doch nicht immer ist der Schnupfen so ganz harmlos: Die Infektion kann sich ausweiten. Dringt sie in Hals und Bronchien vor, kommt es zu Halsschmerzen und Husten. Die Erreger können sich aber auch in den Nebenhöhlen einnisten und dort zu einer Entzündung führen. Sie macht sich durch Kopfschmerz mit Druckgefühl und eitrigen Schnupfen, eventuell auch Fieber bemerkbar.

Deshalb sollte man bei Schnupfen immer dafür sorgen, dass das Nasensekret abfließen kann und dass es keinen Stau in den Nebenhöhlen gibt. Auch das richtige Naseschnäuzen spielt eine Rolle. Es wird empfohlen, jeweils ein Nasenloch zuzuhalten und durch das andere zu schnauben. Das soll verhindern, dass infektiöses Sekret durch den Druck beim Schnauben in die Nebenhöhlen gepresst wird.

Bei kleinen Kindern ist zudem die Eustachische Röhre (Verbindung vom Nasen-Rachen-Raum zu den Ohren) noch sehr kurz. Atemwegsinfekte können schnell zu einer Mittelohrentzündung führen. Deshalb sollte man mit Säuglingen, die erkältet sind, immer einen Arzt aufsuchen - vor allem beim geringsten Verdacht auf Ohrenschmerzen.

Ansonsten gilt: Auch ein "harmloser" Schnupfen sollte immer vollständig ausgeheilt werden, da er sonst ernsthafte Komplikationen nach sich ziehen kann. Dauert er länger als eine Woche an, ist ein Arztbesuch angesagt.

Schnupfen behandeln

Die Schnupfenerreger selbst kann man gar nicht von außen bekämpfen. Das muss das Immunsystem ganz alleine tun. Da es Hunderte verschiedener Schnupfenviren gibt, ist auch weder eine Impfung noch eine Anti-Schnupfen-Arznei in Sicht.

Behandeln kann man nur die Symptome - und man kann verhindern, dass die Infektion zu Komplikationen führt.

Abschwellende Nasensprays oder -tropfen machen die Nase frei und bremsen den Sekretfluss. Doch auf Dauer können diese so genannten alpha-Sympathomimetika die Schleimhäute dauerhaft schädigen und sogar zu einer "Stinknase" führen.

Deshalb ist in manchen Präparaten ein abschwellender Wirkstoff mit einer pflegenden Substanz wie Dexpanthenol kombiniert. Solche Mittel kann man etwas (!) länger als die sonst empfohlenen drei Tage hintereinander anwenden.

Synthetische Wirkstoffe wie Ambroxol, ACC oder Bromhexin sowie pflanzliche Arzneien, z.B. mit Myrthol oder Cineol, können helfen, zähes Sekret zu verflüssigen und damit den Abfluss zu fördern - was die Gefahr von Nebenhöhlenentzündungen senkt.

Die natürliche Funktion der Nasenschleimhaut kann man durch Dampfbäder (z.B. mit Kamille) oder Nasenspülungen unterstützen. Und schließlich ist es sinnvoll, das Immunsystem für seinen Kampf gegen die Erreger zu stärken.

Bildquelle contrastwerkstatt/stock.adobe.com

Notdienst-Apotheke finden
Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 UVP ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ¹ AVP ist der für den Fall der Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH angegebene einheitliche Produktabgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 AMG, der von der Krankenkasse im Ausnahmefall abzüglich 5 % an die Apotheke erstattet wird.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Der hier vorliegende Artikel kann in der Regel innerhalb eines Werktages bereitgestellt werden. In Ihrem Warenkorb erfahren Sie, ob Ihnen die Apotheke weitere Details über den Zeitpunkt der Artikelbereitstellung angegeben hat. Bei Bedarf kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Ihre Apotheke.

7 Dieser Artikel steht in unserem Onlineshop für eine Bestellung nicht zur Verfügung. Sie können gerne mit uns direkt Kontakt aufnehmen, damit wir eine passende Lösung für Sie finden können.

Terminvereinbarung
×

Geben Sie Ihrer Seite Farbe

Hier können Sie die einzelnen Farbvarianten testen und im Anschluss die Werte kopieren und im Apothekenbackend hinterlegen.

kopiert
Mit Klick auf dieses Symbol kopieren Sie den Wert in Ihre Zwischenablage.
Apotheken-Backend öffnen
Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt und können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst
Botendienst
Abholung
Jetzt geöffnet
Notdienstapotheke
unsere Apotheken
Schließt um 18:30 Uhr

Ihre Apotheke in Bietigheim-Bissingen

Schiller Apotheke im Sand Grossingersheimer Str. 17
74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: 07142/51540

Lieferung per Botendienst
Sicher einkaufen
Qualität aus der Apotheke vor Ort

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:30
Dienstag 08:00 - 18:30
Mittwoch 08:00 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 18:30
Freitag 08:00 - 18:30
Samstag 08:00 - 13:00
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden
Website als App

Jetzt Website zum Home-Bildschirm hinzufügen.

Direktzugriff auf Ihre Apotheke
1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Webseite in Safari auf

2
Teilen-Icon antippen

Anschließend herunterscrollen und „Zum Home-Bildschirm“ wählen

3
„Zum Home-Bildschirm“ antippen

Wählen Sie „Zum Home-Bildschirm hinzufügen “ aus und bestätigen Sie

Direktzugriff auf Ihre Apotheke

Wählen Sie zu erst den von Ihnen genutzten Browser aus, um die passende Anleitung zu sehen

1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Website in Chrome auf

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte oben rechts, um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie

1
Gewünschte Seite aufrufen

Gewünschte Seite aufrufen

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte unten rechts um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie zweimal